[Wien]25.4.2016, 19h: Soziale Arbeit und Extremismusprävention

Montag, 25.4.2016, 19.00

Soziale Arbeit und Extremismusprävention

Depot, 1070 Wien, Breite Gasse 3

Die Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (FIPU) hat kürzlich den Sammelband „Rechtsextremismus – Band 2: Prävention und politische Bildung“ herausgegeben [http://www.mandelbaum.at/books/806/7664/]. Anhand ausgewählter Beiträge diskutieren wir an diesem Abend die Frage, was Soziale Arbeit zur Extremismusprävention beitragen kann und soll. Heribert Schiedel erörtert die Ausgangslage und Ziele des Bandes, Eva Grigori skizziert ihre Kritik an Sozialer Arbeit im Umgang mit Rechtsextremismus und Fabian Reicher hinterfragt die Rede von der „Deradikalisierung“ Jugendlicher.

Am Podium:

Eva Grigori, Jugendarbeiterin (Multikulturelles Netzwerk) & Lehrende an der FH St. Pölten.

Fabian Reicher, Sozialarbeiter (Back Bone – Mobile Jugendarbeit 20) & Mitarbeiter der Beratungsstelle Extremismus

Heribert Schiedel, Rechtsextremismusforscher (Dokumentationsarchivdes österreichischen Widerstandes – DÖW) & Mitherausgeber des FIPU-Bandes

Moderation: Josef Bakic (kriSo/FH Campus Wien)

 

Eine Kooperationsveranstaltung von kriSo, depot und FIPU

Kommentare deaktiviert für [Wien]25.4.2016, 19h: Soziale Arbeit und Extremismusprävention

Eingeordnet unter Uncategorized

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.